Der Ur Plan

Eigentlich hatte mir ja von Anfang an eine Art Schaufelbagger vorgeschwebt. Das war aber dermaßen schlecht realisierbar, dass ich es letztendlich verworfen hatte.

Mein neues Spielzeug gibt mir nun die Möglichkeit es doch zu tun.

Ich habe mich also nochmal hingesetzt um die kleinen Baggerschaufeln, die Umlenkrollen und die Gehäuseteile zu konstruieren.

Dank Freecad konnte ich mir das auch immer wieder anschauen, anpassen verbessern und umbauen.

Schlussendlich habe ich nun eine Version die funktionieren könnte.

Die Schäuflechen hängen als Kette zusammen, ein Modul 5 Zahnrad mit gekappten Zacken dient als Transport Rollen und in den Gehäusen ist das  Aufnehmen und Auskippen eingebaut.

Also los, ab auf den 3D Drucker damit.

Wohlgemerkt die Fuzzelteile waren mein erster Versuch überhaupt, was auf dem 3D Drucker rauszulassen.

Der hat dann logischerweise auch erstmal nicht wirklich so getan wie ich wollte. Zu recht.
Weiterlesen

Der Bachlauf am Waldrand

Zwei Wochen ging wieder fast gar nichts, außer ab und an mal etwas Brainstorming. Annina hat etwas an ihrer Mauer gekratzt, Pascal hat die Wassermühle fertig gemacht, der einzige der überhaupt nichts auf die Reihe gebracht hat, war mal wieder Papa. Nun dafür haben wir dieses Wochenende alle wieder reingeklotzt. Annina hat ihre Mauer fertig gemacht, ich habe den „großen Felsen“ zusammen geleimt und die Entwürfe für den Bachlauf geklebt.

In der ersten Vision war die Brücke, für die ich ja einen Platz finden musste, viel zu weit hinten, der Wasserfall hätte genau drauf geplätschert, was ja nicht sein konnte. Also habe ich die Brücke etwas nach vorne gesetzt, kommt auch im Gesamtbild besser. Meine Kinder hatten mal wieder überhaupt keinen Plan was der Papa da will. Aber mitmachen wollten sie trotzdem.

Weiterlesen

Ein Brett, keinen Plan

so hat alles angefangen, Schienen, Loks, Wagen und eine Handvoll Schalter. Aus dem Rest von meinem Schuppen und einem alten Schrank, habe ich uns eine Platte gezaubert, auf der wir starten wollten. Die Größe hat sich aus der Ecke ergeben und liegt bei 155x300cm.

So sahen die ersten Versuche aus:

Aber nach und nach wurde es zu einem Plan, zumindest grob.

Leider wurden hier auch schon ein paar Dinge klar. Zuwenig Weichen vor allem weil ein paar aus der 17xx Generation schlapp gemacht haben. Zuwenig Schienen und vor allem viel zu wenig Zeit.

Weichen, Schalter und Schienen gibt es in der Bucht, von da haben wir uns auch was kommen lassen, Pascal hat sich eine Drehscheibe gewünscht und auch gekauft. Somit war bald alles da.

Der Berg

Auf keiner Anlage darf der Berg fehlen, auch bei uns nicht. Ich hatte zwar eine Idee, aber wie bring ich die auf Papier. Letztendlich habe ich mich für WinRail entschieden, ohne Software die das Rechnen abnimmt, vergiss es…..

Somit ist nach und nach, in vielen Stunden ein Gerüst für den Berg entstanden, der zugegebenermaßen doch etwas größer geworden ist, als das ich mir das vorgestellt hatte.

Nun muss er „nur“ noch den Weg vom Gerüst zum Berg nehmen. Aber das wird schon. Die Kinder freuen sich drauf, ausreichend Gipsbinden liegen unter dem Tisch. Kann also jederzeit losgehen.