Die (nur scheinbar) große Pause

Ich weiß, hier hat sich lange nichts getan, aber manchmal fehlt halt einfach auch die Zeit. Nicht dass wir nicht weitergebaut hätten, nur das Dokumentieren ist auf der Strecke geblieben.

In der Arbeit viel zu tun, dann ist der Sommer nun mal auch nicht die Hauptmodellbauzeit, aber vor allem hat mich der Kellerumbau aufgehalten.

Der Hals ist beim Basteln immer dicker geworden, weil das Werkzeug nicht gepasst hat. Wenn ich etwas nicht leiden kann, ist es wenn ich mit meinen Mitteln die notwendige Präzision nicht erreichen kann. Und da war ich definitiv angekommen.

Was tut man dagegen, keine Ahnung was andere tun, ich rüste auf. Als erstes habe ich die immer schon geplante Wand im Keller eingezogen, die mein kleines 8 m² Reich vom Rest des Hauses abtrennt.

20130427_201640

 

Das war mit das schlimmste was ich bisher gemacht habe. Da ich mit der Hobelbank und dem anderen Kram nirgends hin konnte, hatte ich immer gerade mal  genug Platz um mich einmal um mich selbst zu drehen. Alles Werkzeug in einem Umzugskarton, es war die Hölle. Aber die Wand ist drin, doppelwandig, schallisoliert gespachtelt und gestrichen. Mein Sohn ist runtergekommen hat sich das angeschaut und tief beeindruckt gesagt: „Papa, das sieht ja aus wie eine richtige Wand !“, Junge es ist eine !

Damit war Phase I abgeschlossen. Nun kam Phase II, die Werkbänke mussten her. Eine große für die Drehbank und eine kleinere für die Fräsmaschine. Womit dieses Geheimnis nun auch gelüftet wäre. Marke Eigenbau, Kantholz aus dem Baumarkt, die Schubladen aus IKEA’s Küchenabteilung.

IMG_2173

Der kleinen Werkbank fehlten noch die Schubladen, aber davon habe ich in der Großen eigentlich schon genug.

IMG_2175Damit war das gröbste geschafft, dachte ich aber dann kamen zwei Kisten

IMG_2178Als ich von der Arbeit nach hause gekommen bin und die beiden Kisten im Carport stehen sah, war ich ausnahmsweise mit meiner Frau einer Meinung. „Du hast sie doch nicht mehr alle“. Nur das half jetzt alles nicht mehr, die 350 Kg mussten in den Keller. Dank der Hilfe meines Nachbarn ging das dann auch tatsächlich einfacher als gedacht.

IMG_2183

Nun stehen sie seit ein paar Monaten an ihren Plätzen und verrichten vorwiegend Arbeiten die ich ohne sie nicht hätte machen müssen 😉

IMG_2231

 

 
IMG_2232Auf jeden Fall habe ich jetzt alles was ich brauche, +- 0.1mm sind kein Problem mehr und damit kann ich jetzt richtig loslegen. Holz, Kunststoff, Messing, Stahl, wurscht hier wird alles verarbeitet….

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.